07. Jun 2021, 00:00 Uhr

Morgen ist auch noch ein Tag

Schule und Unizeit sind vorbei, doch was soll man mit seinem Leben anfangen? Welche Arbeit passt zu einem? Genau dem gehen wir ab Oktober nach in „Sing Yesterday For Me“.
Kategorien
Rikuo hat eigentlich alles richtig gemacht: Highschool abgeschlossen, danach studiert und dann … ja, was? Das ist Rikuos großes Problem: Er weiß nicht wirklich, was er mit seinem Uniabschluss anfangen soll, was er wirklich arbeiten soll, wofür sein Herz schlägt. Also hält er sich mit Gelegenheitsjobs über Wasser, derzeit in einem Konbini. Dort begegnet er eines Tages dem Mädchen Haru, die überall und jederzeit mit ihrem Haustier, einer Krähe, herumläuft und versucht, sich mit Rikuo anzufreunden. Doch Haru ist nicht die Einzige, die sein Leben auf den Kopf zu stellen droht: Rikuos ehemalige Kommilitonin Shinako kehrt in die Stadt zurück, um ihre Karriere als Lehrerin weiter zu verfolgen. Schon lange ist Rikuo verliebt in sie, hat sich bisher aber nicht getraut seine Gefühle ihr gegenüber zu offenbaren. Was er nicht weiß, ist, dass Shinako eigene schmerzvolle Erinnerungen gesammelt hat, die es ihr schwer machen, sich ihm gegenüber zu öffnen. Und auch Haru bekommt Besuch aus der Vergangenheit …

Vier Leben, die plötzlich (wieder) aufeinandertreffen, sich gegenseitig beeinflussen und nicht nur auf ihr bisheriges Leben zurückschauen, sondern sich vor allem Gedanken um ihre Zukunft machen. Wagen sie den Schritt in eine ungewisse Zukunft, die natürlich auch Risiken birgt, und treten aus ihrer Comfort Zone heraus?

Sing Yesterday For Me ist eine bewegende und ruhige Slice-of-Life-Serie, in der sich der ein oder andere wiederfinden mag. Wir veröffentlichen die zwölf Episoden auf insgesamt zwei Volumes ab voraussichtlich 7. Oktober.

0 Kommentare